News

Neue Arbeiten von Erik Olson in der Michael Gibson Gallery

01 – 24 OKT 2015

Vom 1. bis zum 24. Oktober 2015 zeigt die Michael Gibson Gallery in London, Kanada, neue Arbeiten von Erik Olson im Rahmen der Einzelausstellung „The Painter´s Studio“. Die Ausstellung rekurriert auf das unmittelbare Lebensumfeld des Malers und zeigt eine Werkreihe, die während seines Aufenthaltes als Gaststudent an der Düsseldorfer Kunstakademie entstanden und durch die Raumwirkung der neoklassizistischen Atelierräume des imposanten Monumentalbaues beeinflusst ist.

Für Olson bezeichnet die renommierte Kunstakademie einen ungewöhnlichen Ort der Begegnung, aber auch des Wettbewerbs, und letztlich einer einzigartigen künstlerischen Auseinandersetzung hervorragender Studenten und legendärer Professoren – als Sinnbild eines Ethos der Freigeistigkeit, die sein Schaffen tiefgründig beeinflusst und verändert hat. „Hier an der Kunstakademie fühlte ich mich völlig frei, miteinander zu kombinieren, was um mich herum passiert“, schwärmt Olson, „etwa ein Gemälde von Matisse zu zitieren, das ich unten an der Straße im Museum sah, es mit einem Instagram-Bild einer Berglandschaft von Kanada zusammenzuführen, und um eine Aktzeichnung meiner Freundin zu ergänzen.“

Wie auch schon in seinen Arbeiten zuvor, spielt Olson mit seiner Seherfahrung, mit den Farben und Formen, die ihn umgeben, und jenen Gegenständen, die er zur Hand hat. Mehr denn je ist er erst mit dem Aufenthalt an der Düsseldorfer Kunstakademie eingetaucht in die Faszination für das Wesen des Werkraumes. Seine Arbeiten begannen das Charakteristische des Raumes in sich aufzunehmen: von den Nacktmodellen im Aktzeichenraum, den Malerwerkzeugen, den Portraits der Leute um ihn herum, bis hin zu den Hunderten von Gemälden, die auf den Akademiefluren aufgereiht erscheinen.

Die jüngst ausgestellte Werkreihe führt Malerei als einem der Tradition verhafteten Prozess der Bilderzeugung vor Augen. Die ihr obliegende Idee kulminiert im größten Gemälde der Schau, das unter dem Titel „Die Kunstakademie“ aufschlägt und in dem das Selbstbild des Künstlers mit dem der Akademie als Ur-Metapher verschmilzt; als Ort und Bild, das all jene eindrucksvollen Bilder umfasst und sich mit der persönlichen Lebensgeschichte des Künstlers vereint.

Erik Olson wurde 1982 in Calgary, Kanada geboren und wuchs in Boston auf. Nach Abschluss des Kunststudiums an der Emily Carr Universität in Vancouver wurde Olson 2014 von Peter Doig an die Kunstakademie Düsseldorf geladen. Derzeit lebt und arbeitet er als Gaststudent in Düsseldorf.


http://erikolson.ca
http://www.gibsongallery.com