Ausstellung

Arno Beck

Arno Beck (g. 1985 in Bonn ) erinnert frühe Tage der Kindheit, als der Computer noch jung und verheißungsvoll war, Spiele sich um Affen drehten oder um rennfahrende italienische Brüder, und jedes Haus, jede Wolke und jeder Berg aus Kästchen gebaut war – die Farben limitiert, die Richtung linear und die Räume flach. In dieser Welt verbrachte eine ganze Generation Stunden und Tage, Sommerferien. In seiner Schreibmaschinen-Serie figuriert Beck mit begrenztem Zeichenmaterial von bis zu sieben Zeichen und Buchstaben der Tastatur, die er über- und nebeneinander setzt, naturalistische Landschaftsbilder, in die er Motive erster Nintendo-Spiele einknüpft. Mehr gewebt als gezeichnet, resultiert das Bild aus einem zeitintensiven analogen Übersetzungsprozess von Lichtwerten in die Waagerechte, Zeilen einer digital erscheinenden Fläche. Das vergilbte Japanpapier spielt dabei mit der Bedeutung des Bildes als Medium der Erinnerung – eine Erinnerung auch an maßlose sechs Wochen gedehnter Zeit, die Sommerferien der Kindheit. Arno Beck hat das Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Eberhard Havekost als Meisterschüler mit Akademiebrief abgeschlossen.

Biography

 Curriculum Vitae

  • 1985 geboren in Bonn
  • 2004 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Neueren Deutschen Literatur an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2006 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf
  • 2007 Klasse Prof. Markus Lüpertz
  • 2008 Klasse Prof. Reinhold Braun
  • 2010 Klasse Prof. Eberhard Havekost
  • 2014 Meisterschüler bei Eberhard Havekost
  • 2015 Akademiebrief

 

 

Exhibitions (Selection)

 

  • 2018

  • Art Toronto, Golestani, Toronto, Canada (g)
  • Paper Positions Berlin, Golestani (g)
  • NADA New York, Golestani, NYC (g)
  • In the future, Collyer Bristow Gallery, London (g)
  • Digital Provocateurs – The Wrong New Digital Art Biennale, Cidade das Artes, Rio de Janeiro (g)

 

  • 2017

  • Heartwork, K21 – Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (g)
  • 7B, Espositivo, Madrid (s)
  • Would I rather watch this as a movie?, Golestani, Düsseldorf (g)
  • Arno Beck, Galerie Rundgaenger, Frankfurt a.M. (s)
  • ALL IN / V, Galerie Ampersand, Köln (g)

 

  • 2016

  • Farbe muss gesehen werden, Golestani, Düsseldorf (g)
  • Fenster 16, Golestani, Düsseldorf (g)
  • Gedruckte Bilder, Kunstbahnhof Eller, Düsseldorf (g)
  • Low Tech, Galerie Rundgaenger, Frankfurt a.M. (s)

 

  • 2015

  • Interface, Best Gruppe, Düsseldorf (s, c)
  • ALL IN / IV, Galerie Ampersand, Köln (g)
  • Schlaraffenland, HilbertRaum, Berlin (g)
  • ALL IN / III, Galerie Ampersand, Köln (g)

 

  • 2014

  • Schlaraffenland, Alte Börse, Berlin (g)

 

  • 2013

  • ALL IN II, Galerie Ampersand, Köln (g)

 

  • 2012

  • Wiedersehen, Galerie Ampersand, Köln (g)

 

  • 2011

  • Kunstakademie Düsseldorf, Projekt 8, Kopenhagen (g)
  • Neurologische Unreife, Galerie Lehmann, Dresden (g)

 

  • 2010

  • Vertical Ghetto, Pretty Portal, Düsseldorf (g)

 

  • 2009

  • Förderpreisausstellung, Deutsche Bank, Düsselorf (g)
  • Förderpreisausstellung, KÖ-Galerie, Düsseldorf (g)

 

  • 2008

  • Lange Nacht der Museen, Koblenz (g)

 

 

 

Grants and Awards

  • 2015 Jahresstipendium der Best Gruppe
  • 2010 Hogan Lovells Kunstförderpreis
  • 2009 Dritter Preis der KÖ-Galerie, Düsseldorf
  • 2003 Jugendkunstpreis der BBK Bonn Rhein-Sieg e.V.

 

 

Bibliography

  • Low Tech, Ausstellungskatalog, mit einer Einführung in das Werk von Prof. Robert Fleck, Best Gruppe, Düsseldorf, 2015

 




Works

magic_wand, 2016
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japanpapier, 23 x 23 cm, Privatsammlung

windows_error, 2016
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japanpapier, 23 x 23 cm, Privatsammlung

new_document, 2016
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japanpapier, 23 x 23 cm, Privatsammlung

Untitled, 2017
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japanpapier, 45 x 45 cm

Untitled, 2017
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japan-Papier, 45 x 45 cm

Untitled, 2017
Schreibmaschinen-Zeichnung auf Japanpapier, 2017

Venus (Badende), 2016
Holzdruck auf Japanpapier, 160 x 240 cm

Exhibtion view, 2017
Would I rather watch this as a movie?